• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9

Meerwasser Aquarium

Im ersten Abschnitt möchten wir kurz beschreiben wie das Einrichten eines Meerwasser Aquariums abläuft und was zu beachten ist

Der zweite Abschnitt beschreibt unsere Leistungen und unseren Service

 

 

Da Meerwasser Aquaristik ein sehr komplexes Thema ist

möchten wir hier nur die wichtigsten
Themen benennen. Um den Spaß am Meerwasser Aquarium nicht gleich zu verlieren raten wir Ihnen
Sich mit der entsprechenden Literatur einen genauen Überblick zu verschaffen, was sind die wichtigsten Aspekte beim Aufbau, der Einrichtung und der richtigen Pflege eines Seewasseraquariums.


Beginnen wir beim Aquarium


Um Pflegefehler zu vermeiden sollte ein Meerwasseraquarium mindestens 300 Liter sein, bei dieser Wassermenge lässt sich leichter ein biologisches Gleichgewicht herstellen. Je größer das Becken ist umso besser.
Als Materialien der Aquarien eignet sich Glas und PLEXIGLAS®. Der Vorteil von PLEXIGLAS® ist eine höhere Lichtdurchlässigkeit und die leichte Möglichkeit auch ausgefallene Formen leichter zu verwirklichen.

 

Das Wasser


Um allen Schadstofffaktoren grundsätzlich aus dem Weg zu gehen sollte der Seewasser Aquarianer
Sein Becken mit Osmosewasser befüllen. Auch das Nachfüllen des verdunsteten Wassers immer mit Osmosewasser. Damit entfällt die Zugabe teurer Mittel um alle relevanten wasserwerte zu stabilisieren.


Das Salz


Verwendet werden hierbei synthetisch hergestellte Salze, wobei die Qualität der Salze bei allen großen Herstellern gleich fast identisch ist. Für ungefähr 120 Liter Wasser benötigt man ca.4Kg Meersalz, was eine Dichte von 1,024 und ein Leitwert von ca. 50000 Microsiemens eingestellt und schafft damit beste Vorraussetzungen für alle Tiere.


Die Heizung


Wie auch beim Süßwasseraquarium werden hier interne und externe Regelheizer eingesetzt.
22 Grad sollte nicht unterschritten werden und 29 Grad nicht überschritten.
Die Kühlung
Durch Zimmertemperatur, Sonneneinstrahlung, Beleuchtung kann die Temperatur ungewollt über den Grenzwert von 29 Grad steigen, um das biologische Gleichgewicht und die Organismen nicht in Gefahr zu bringen benötigt man eine Kühlung, Durchlaufkühlung oder Aquarium Lüfter.


Das Licht


Die richtige Aquarium Beleuchtung spielt eine wesentliche Rolle. Das ideale Leuchtmittel sollte so gewählt werden das die natürlichen Verhältnisse fast identisch simuliert werden. Mit den unterschiedlichsten Steuerungen lässt sich heute alles identisch nachstellen.
Beleuchtungszeiten von 11-12 Stunden haben sich bewährt. Die LED Beleuchtung ist nun auch in der Meerwasseraquaristik angekommen und erfüllt alle Anforderungen und spart eine Menge Energie.


Die Strömung


Nach wichtigen Aspekten wie Licht und Filterung ist die Wasserbewegung ein wichtiger Aspekt. Für alle Seewasserbewohner ist die Bewegung notwendig besonders für Korallen ist sie essentiell. Um das natürliche Umfeld perfekt nachzuempfinden werden Strömungspumpen verwendet. Diese sorgen für gleichmäßige Temperatur, Sauerstoff und Nährstoffverteilung. Ebenso gibt es einen Wave Maker welcher eine Wellenbewegung nachahmt. Spezielle Abschäumerpumpen sind notwendig um Leistungsstarke Abschäumer mit ausreichend Luft zu versorgen.

 

Die Filterung


Nur mit der richtigen Filtertechnik werden alle Schadstoffe im Wasser abgebaut. Der wichtigste Filter in der Meerwasser Aquaristik ist der Eiweißabschäumer, er verhindert die Entstehung von Giftstoffen wie Ammoniak oder Nitrit. Als Filter werden Spezialfilter genutzt wie Zeolith, Nitrat oder Phosphat Filter.Es gibt auch Komplettfiltersysteme.

 

Aufbau des Riffs


Als erstes gestalten wir unser Riff mit trockenem Riffgestein oder Riffkeramik dabei sind unserer Fantasie keine Grenzen gesetzt. Dann beginnt man mit dem Herzstück einer biologisch aktiven Meeresfauna, den Besatz mit Lebendgestein. Mit dem Lebendgestein gelangen Milliarden von Bakterien und Kleinstlebewesen in das Riffaquarium. Das ist der einzig richtige Weg ein neues Aquarium auf den Besatz von Fischen und Korallen erfolgreich vor zubereiten. Wir empfehlen dabei 10 % vom Wasservolumen des Beckens.

 


Einrichtung und Besatz


Da ist viel Geduld gefragt aber man sollte sich die Zeit nehmen um dann auch Freude haben zu können. Füllen Sie das Osmosewasser auf und aktivieren die Technik (Pumpen, Heizung/Kühlung,Licht). Wenn das Wasser ca. 20 Grad geben Sie das Salz dazu, Mischungsverhältnis ca.35gr. pro Liter. Hat sich das Salz komplett aufgelöst, wenn keine Salzkristalle mehr zu sehen sind, misst man mit Hilfe des Dichtemessers die Feinjustierung vornehmen. Stimmt der Salzgehalt können wir mit dem Einbringen des Lebendgesteins beginnen. Zur Kontrolle vorher nochmal Wasserwerte checken (Dichte, ph Wert,Karbonhärte, Calziumgehalt messen). Wichtig ist jetzt auch das Licht, es sollte wie mit normalen Besatz 10-12 Stunden angestellt sein, denn um das biologische Gleichgewicht herzustellen braucht man Licht. Jetzt wird es Zeit für den Bodengrund, entweder Sand oder Korallenbruch je nach gewünschten späteren Besatz. In der sogenannten Einfahrphase ist Geduld gefragt, es entstehen unzählige Bakterien und Kleinlebewesen, die dann auch den gewünschten Stickstoffkreislauf in Gang bringen. Nach ca. 10-14 Tagen kann man wenn die Ammoniak, Ammonium und Nitritwerte nicht weiter steigen unempfindliche Korallen und Anemonen einsetzen. Fische sollte man erst einsetzen sobald der Ammonium/Ammoniak Wert nicht mehr als 0,05 mg pro Liter und Nitrit unter 0,1 mg pro Liter liegt.

Tags: Meerwasser Aquaristik, Meerwasser Aquarien, Salzwasser Aquaristik, Meerwasser Aquarium


Über uns

 


Manufaktur von Doberstein

Inhaber. Florian Nitschke

Oberwendling 4

83379 Wonneberg

Deutschland

Telefon: +49 (8681) 249002-0

Telefax: +49 (8681) 249002-6 

 

Zahlung & Versand

Kunden Service

Information

Newsletter & Social Media

(UA-79607141-1)